Fußbodenlag – welcher soll´s sein?

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Teppichboden, PVC oder Laminat?

Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual – erst recht, wenn es um einen neuen Fußbodenbelag geht. Inzwischen haben wir schon alles durch von Teppichboden über PVC und aktuell sind wir bei Laminat. Alle Bodenbeläge haben so ihre Vorteile, aber auch viele Nachteile. Man muss also abwägen, worauf man Wert legt und was der jeweilige Fußbodenbelag an Erwartungen zu erfüllen hat. Nach wie vor gibt es immer wieder Aspekte, die sich oft gar nicht verallgemeinern lassen. So glauben beispielsweise viele Menschen, dass Laminat zu hellhörig für die Untermieter sei, Teppichboden für warme Füße sorgt oder auch, dass PVC immer kalte Füße bereiten würde. Darum möchten wir heute einmal von unseren Erfahrungen berichten, welche Bodenbeläge welche Vorteile mit sich bringen.

Welcher Fußbodenbelag soll es sein
Welcher Fußbodenbelag soll es sein?

Welche Vorteile bringt der Fußbodenbelag

Die Entscheidung, welchen Fußbodenbelag man am besten verwendet, ist keine leichte, da ganz viele Faktoren in die Überlegung mit eingeschlossen werden. Der Teppichboden war früher der Klassiker schlechthin. Doch liegt der Teppich erstmal ein paar Jahre, sammelt sich in und unter ihm jede Menge feiner Dreck und Staub. Für Allergiker ist daher eher ein Fliesenboden zu empfehlen. Dennoch ist Teppichboden einfach toll, weil er, gute Qualität vorausgesetzt, viele Vorteile bringt:

  • warme Lauffläche
  • wirkt sehr wohnlich
  • dämmt Geräusche
  • schluckt in großen Räumen den Hall
  • kein Rutschen

PVC gibt es heute wirklich in hervorragender Qualität und steht einem guten Teppich in Nichts nach. Es lässt sich bei PVC und auch bei Teppichboden fast schon eine kleine Faustregel feststellen: je dicker, umso ausgeprägter die Vorteile. PVC Fußbodenbelag ist insofern auch sehr attraktiv, weil er sich zum Einen als sehr pflegeleicht erweist, andererseits auch in tollen Mustern erhältlich ist. Laminat sieht sehr edel aus und gilt weithin ebenfalls als sehr pflegeleicht. Dennoch hat aus unserer Sicht gerade Laminatboden auch Nachteile, die nicht von der Hand zu weisen sind.

Argumente für und gegen den Fußbodenbelag

Laminat hat durchaus seine Vorteile. Er kann gefegt, feucht gewischt und gestaubsaugt werden. Dies geht natürlich bei PVC und Fliesen ebenfalls.  Dennoch sehen wir das Laminat insofern kritisch, da er mannigfaltig empfindlich ist und er letztlich intensivere Pflege benötigt. Fällt beispielsweise einer schwerer oder spitzer Gegenstand ungünstig und aus großer Höhe, kann der Fußbodenbelag Macken davon tragen. Zwar kann man ausbessern, was jedoch mit größerem Aufwand (Boden bis zur Schadstelle abtragen, Laminatbrett austauschen) vonstatten geht. Auch im Bezug auf Feuchtigkeit empfinden wir Laminat als empfindlich, zumindest, wenn man häufig feudeln muss. Hier wäre zweifelsohne ein Fliesenboden deutlich im Vorteil, doch wer in einer Mietwohnung lebt, kann diesen nicht so einfach auswählen. Hier ist die Einverständnis des Vermieters notwendig und überdies ist Fliesenlegen eine Angelegenheit, die entsprechende Kenntnisse voraussetzt. Teppichboden oder PVC verlegen ist da weitaus einfacher. Nachdem wir nun seit vielen Jahren beim Fußbodenbelag auf das schöne Laminat gesetzt haben, wird nun dieser durch PVC-Boden abgelöst, da uns derzeit seine Vorteile am meisten überzeugen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment